81 Hochschulstädte im Ranking: Wo die Wohnsituation für Studenten am schwierigsten ist

Berlin (pts/30.09.2014/09:30) Vor allem in den Metropolen Deutschlands hat sich die Wohn-Situation für Studenten zum Wintersemester 2014/2015 noch einmal deutlich verschärft. In fünf der Top-7-Städte steigt der Anspannungsfaktor weiter, über das bislang bereits hohe Niveau. Das ist das Kernergebnis beim aktuellen bundesweiten Ranking des Berliner Immobilienentwicklers GBI AG. Dieser hat alle 81 deutschen Hochschulstandorte mit mehr als 5000 Studenten detailliert untersucht. „München führt das Ranking wie im Vorjahr an, mit jetzt 79 statt bisher 76 von 100 Anspannungspunkten, gefolgt von Hamburg und Frankfurt, wo der Anspannungsfaktor unverändert blieb“, berichtet Dr. Stefan Brauckmann, Leiter Research der GBI AG.
Extrem verschärfte sich die Situation aber in Berlin und Stuttgart, der Scoring-Wert stieg jeweils um deutliche 6,5 Scoring-Punkte. Brauckmann: „Beide Städte klettern deshalb beim Ranking deutlich nach oben, auf die Ränge 5 und 6.“ In den Metropolen Köln (Platz 4) und Düsseldorf (Platz 14) weist der Anspannungsfaktor ebenfalls höhere Werte auf als 2013. „Diese Ergebnisse zeigen, wie stark die allgemeine Steigerung der Immobiliennachfrage die Wohnsituation der Studierenden beeinflusst“, so Brauckmann. „Der dadurch entstehende Verdrängungs-Wettbewerb trifft Studierende und andere junge Menschen in der Ausbildungsphase besonders hart.“ „81 Hochschulstädte im Ranking: Wo die Wohnsituation für Studenten am schwierigsten ist“ weiterlesen